Sicheres Krankenhaus – Verwaltung

V

Arbeitsschutzorganisation  

Behördliche Auflagen

01 | Informationen

Die Arbeitsschutzvorschriften richten sich in erster Linie an das Unternehmen. Es ist grundsätzlich auch Zieladressat für behördliche Auflagen, wie z. B. Anordnungen oder die Auskunftspflicht gegenüber Behörden. Allein können Unternehmen diese Verpflichtungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes kaum erfüllen.

Damit behördliche Auflagen zeitgerecht bearbeitet und umgesetzt werden können, müssen innerbetrieblich klare Zuständigkeiten und Vorgehensweisen festgelegt sein, um sie zu erfassen, auszuwerten, umzusetzen und zu kontrollieren.

Die Unternehmensleitung sollte nicht nur aus praktischen Erwägungen, sondern auch um Rechtssicherheit zu erlangen, Verantwortung und Befugnisse im Bereich Sicherheit und Gesundheit auf zuverlässige und fachkundige Personen, insbesondere Führungskräfte, übertragen. Ein Instrument, um den betrieblichen Arbeitsschutz zu organisieren, ist die Pflichtenübertragung. Sie legt Verantwortungsbereiche fest und überträgt konkrete Aufgaben, Befugnisse und Ressourcen.

Zu den übertragbaren Unternehmerpflichten zählt auch der Umgang mit behördlichen Auflagen.