Sicheres Krankenhaus – Verwaltung

V

Arbeitsschutzorganisation  

Arbeitsmedizinische Vorsorge

01 | Informationen

Die arbeitsmedizinische Vorsorge gehört zu den betrieblichen Präventionsmaßnahmen. Bei der arbeitsmedizinischen Vorsorge (nach ArbMedVV) soll eine persönliche Beratung der Beschäftigten über Gesundheitsrisiken bei der Arbeit und über geeignete Präventionsmaßnahmen erfolgen.

Eine Angebots- oder Pflichtvorsorge der Beschäftigten im Gesundheitsdienst ist entsprechend der Gefährdungsbeurteilung vom Arbeitgeber zu veranlassen, beispielsweise bei:

  • Feuchtarbeit (dazu zählt auch das Tragen von flüssigkeitsdichten Handschuhen, siehe Ziff. 2.4, TRGS 401) von regelmäßig mehr als zwei bzw. vier Stunden je Tag (Angebots- bzw. Pflichtvorsorge)
  • Infektionsgefahren im Sinne des Anhangs der ArbMedVV Teil 2