Steckdosen an einer Wand ©UK NRW | BGW
Stand: 03/2024

P Elektrische Einrichtungen🔈

Audioversion abspielen:

Neben fest installierten elektrischen Anlagen wie der Beleuchtungsanlage, der Medienanlage (TV, Radio, Telefon) und dem Stromversorgungsnetz (Steckdosen) werden im Patientenzimmer ortsbewegliche elektrische Arbeits- und Betriebsmittel wie Steckdosenleisten, NetzgerĂ€te und gelegentlich VerlĂ€ngerungsleitungen verwendet. Elektrisch betriebene Krankenhausbetten zĂ€hlen zu den elektrischen Medizinprodukten und gehören mittlerweile zur Standardausstattung eines Patientenzimmers. DarĂŒber hinaus werden hier elektrische Medizinprodukte zur Behandlung und medizinischen Diagnostik betrieben (z. B. Perfusoren oder elektronische BlutdruckmessgerĂ€te). In AusnahmefĂ€llen nutzen PflegekrĂ€fte auch private ElektrogerĂ€te der Patienten wie Rasierapparate oder Haarföne, wenn bei der Körperpflege UnterstĂŒtzungsbedarf besteht.

i

Allgemeine Informationen zum Thema „Elektrische Anlagen“ finden Sie in den BereichsĂŒbergreifenden Themen

Technische Defekte und unsachgemĂ€ĂŸer Umgang mit ElektrogerĂ€ten können zu StromunfĂ€llen fĂŒhren und eine potenzielle Brandgefahr darstellen.

Um den sicheren Zustand und die sichere Nutzung von elektrischen Anlagen und Arbeitsmitteln zu gewĂ€hrleisten, hat der Arbeitgeber aufgrund seiner FĂŒrsorgepflicht folgende Maßnahmen zu treffen:

  • die Auswahl geeigneter und sicherer elektrischer GerĂ€te bei der
    Beschaffung
  • die DurchfĂŒhrung der ElektroprĂŒfung nach der UnfallverhĂŒtungsvorschrift DGUV-Vorschrift 3
  • die fachgerechte Installation, Wartung und Instandhaltung durch
    ElektrofachkrÀfte
  • die Einhaltung geltender VDE-Bestimmungen
  • die Unterweisung der BeschĂ€ftigten im sicheren Umgang mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
Webcode: w542