Sicheres Krankenhaus – Verwaltung

V

Arbeitsschutzorganisation  

Betriebsärztliche und sicherheits­technische Betreuung, Arbeitsschutzausschuss

01 | Informationen

Da der Arbeitgeber in der Regel nicht über genügend Fachwissen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz verfügt, hat ihm der Gesetzgeber die Betriebsärztin bzw. den Betriebsarzt und die Fachkraft für Arbeitssicherheit zur Seite gestellt. Diese sollen den Arbeitgeber bei der Durchführung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beraten und unterstützen.

Unabhängig davon, ob es sich bei der betriebsärztlichen Betreuung und der Fachkraft für Arbeitssicherheit um eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Expertinnen und Experten eines überbetrieblichen arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Dienstes handelt, sind diese schriftlich zu bestellen. Sie müssen nachweislich über die erforderliche arbeitsmedizinische oder sicherheitstechnische Fachkunde nach dem ASIG oder der DGUV Vorschrift 2 verfügen.

Aufgabe des Arbeitgebers ist es, den Betreuungsumfang der betriebsärztlichen Betreuung und der Fachkraft für Arbeitssicherheit zu ermitteln, diesen zwischen beiden aufzuteilen und schriftlich zu vereinbaren. Umfang und Leistungen der Betreuung ergeben sich aus dem ASIG und der DGUV Vorschrift 2.

Im Arbeitsschutzausschuss werden alle Belange des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beraten. Die Sitzungen müssen mindestens einmal vierteljährlich mit dem in § 11 ASIG vorgegebenen Personenkreis stattfinden.