Sicheres Krankenhaus – Küche

K

Umgang mit Arbeitsmitteln  

Gemüseschneidemaschinen

01 | Informationen

Gemüseschneidemaschinen sind als Hilfsmittel in Küchen häufig im Einsatz. Die Maschinen bergen die Gefahr von Schnittverletzungen sowie von Verletzungen durch unkontrollierte Bewegungen der Maschine. Bei der Gefährdungsbeurteilung der Arbeit mit der Maschine müssen außerdem die elektrische Gefährdung, insbesondere durch den Einsatz bei erhöhter Luftfeuchtigkeit, sowie eine mögliche Lärmbelastung (Messungen) betrachtet werden.

Um Schnittverletzungen zu verhindern, müssen unter anderem die in der DIN 1678 „Nahrungsmittelmaschinen; Gemüseschneidemaschinen; Sicherheits- und Hygieneanforderungen“ an Gemüseschneidemaschinen gestellten Anforderungen erfüllt sein.

Um das Risiko zu minimieren, mit der Schneideeinrichtung und den umlaufenden dazugehörenden Teilen in Berührung zu kommen, müssen Gefahrstellen an den Werkzeugen von der Einfüllseite her gesichert sein, z. B. durch

  • Schutztrichter,
  • Einfülltrichter mit Einbauten, z. B. Ablenkbleche, Gitter, Stäbe, Pilz, oder
  • Zuführschacht, gegebenenfalls mit an den Querschnitt angepassten Stopfer oder Andrücker.