Sicheres Krankenhaus – Küche

K

Umgang mit Arbeitsmitteln  

Aufschnittschneidemaschinen

01 | Informationen

In Küchenbetrieben und Kantinen sind gewerbliche Aufschnitt­schneide­maschinen mit Rundmesser (Durchmesser > 150 mm) verbreitet.

„Bei diesen Aufschnittschneidemaschinen geht die Gefährdung hauptsächlich vom Rundmesser aus. Insbesondere haben sich Unfälle dadurch ereignet, dass die Beschäftigten beim Schneidevorgang, aber auch beim Reinigen der Maschinen, mit den Fingern an das Rundmesser gelangt sind. Unfälle ereignen sich insbesondere durch fehlende Aufmerksamkeit, Ablenkung durch andere Personen, schlechte Lichtverhältnisse oder falsche Aufstellung der Maschine unter beengten Verhältnissen, sodass der Bediener z. B. mit dem Rücken zu einem Verkehrsweg steht und er durch vorbeigehendes Bedienungspersonal gestoßen werden kann. Aber auch falsches Verhalten des Bedienungspersonals (Nichtbenutzen oder Untergreifen des Restehalters) oder sogar grob fahrlässiges Verhalten, wie Demontieren des Restehalters, können zu schweren Verletzungen führen.“ … „Die Norm DIN EN 1974 beschreibt die sicherheitstechnischen Anforderungen, die der Hersteller einer Aufschnittschneidemaschine bei der Konstruktion beachten muss.“ [689]

Gefahrenpunkte bei den Aufschnittschneidemaschinen sind:

  1. Messer
  2. abgenutztes Messer
  3. ungeeignete Aufstellung
  4. Messer beim Ein- und Ausbau

(Arbeiten in Küchenbetrieben, DGUV Regel 110-003 (bisher: GUV-R 111), Anhang 1, Ziff. 1.2.15)