V

Arbeitsschutzorganisation  

Organisation und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung

02 | weitere Hinweise

Darüber hinaus ist eine personenbezogene Ermittlung und Bewertung der Gefährdungen bei ständig wechselnden Arbeitsplätzen (z. B. Haustechniker) und bei besonderen Leistungsvoraussetzungen oder hohen Belastungen (z. B. Rettungsdienst) erforderlich. Auch bei älteren Arbeitnehmern kann eine personenbezogene Gefährdungsbeurteilung sinnvoll sein.

„Betriebszustände“ können ebenfalls besondere Gefährdungen hervorrufen. In Kliniken sind dies:

  • Großschadensereignisse im Einzugsgebiet mit zahlreichen Verletzten
  • Häufung von Infektionskrankheiten
  • Überdurchschnittlicher Personalausfall
  • Interne Notfälle (z. B. Brände)
  • Ausfall oder Störung von technischen Anlagen